Isabella eignet sich gut um sie in einer Modellbaugruppe zu bauen

sie bietet Abwechslung wenn nicht nur DULCIBELLA gebaut werden soll

     Es wird eine ABS-Rumpfschale ausgebaut

 

     alles beginnt mit dem Aussägen des einzigen Spantes

auch ein paar Decksbalken müssen angefertigt werden

     die Decksauflageleisten werden festgeklebt

dann wird die Oberkante des Rumpfes auf das korrekte maß heruntergeschliffen

     Nacharbeit am Spant

die Bauteile werden eingepasst

    die Schwerter werden auf Plexiglas aufgezeichnet

dann kommt das (lästige) Aussägen

gar nicht so einfach bei dem unzerbrechlichen Glas... das kostet einige Sägeblätter...

        
    eifrige Arbeit am Modell

der Ausbau schreitet voran

ob auch wirklich alles passt und stimmt wird immer wieder fachmännisch überprüft...


 
und so sieht ein teilweise ausgebauter Rumpf nach 2 Modellbauabenden aus
  
 
Mit einem Dremel wird der Rumpf unten eingeschnitten.
In den eingearbeiteten Schlitz kommt dann das vorbereitete Schwert
  
 
Unter guter Anleitung geht es weiter
     
 
jetzt entstehen das Ruder

Es wird probeweise in den Rumpf gehalten

  
 
die Ruder werden eingepasst und ausgerichtet

 
Der Innenausbau ist abgeschlossen
am Ende des 5. Abends sind die Modelle bereit für das Aufkleben des Decks

Das Foto zeigt den Ausbau der 2-Master

  
 
ein ganz leidiges Thema
am Ende des Abends muss aufgeräumt werden

wohin sind nur all die eifrigen Modellbauer plötzlich verschwunden ?

 
 
nun waren doch noch 2 weitere Abende mit Nacharbeiten und Schleifen fällig, bis alle Modelle fertig vorbereitet waren für den Decksaufbau

Endlich passt alles ... auch die Servos sind bereits probeweise montiert

      
 
jetzt werden die Decks vorbereitet
      
 
Nach dem Einpassen wird eines der ersten Decks verklebt.

Dafür werden 4 Leute benötigt:
Einen der das Deck am Rand auf den Rumpf drückt
einen der mit Sekundenkleber und Aktivator agiert
einen der ganz wichtig zuschaut
und den Letzten der das Ganze fotografiert

 

   
 
Noch ein Deck wird aufgeklebt

Erst wird mit Uhu hart im Inneren geklebt

dann folgt der Sekundenkleber am Rand

   
 
mit vereinten Kräften helfen Betreuer und Vater mit, dass auch der jüngste Teilnehmer voll Stolz sein Boot mit Deck zeigen kann.
   
 
Nach dem Aufkleben muss noch an einigen Stellen nachgearbeitet werden.

Dann folgt die Nacharbeit der seitlichen Ränder

   '
 
Wenn der Hartkleber ausgeht, muss das Deck mit Sekundenkleber verleimt werden.

Da muss alles sehr schnell gehen und es braucht viele Hände gleichzeitig

   
 
Dann beginnt die Arbeit an den Aufbauten
 
 
Manche kämpfen sich alleine durch die Schleifarbeit,

andere bekommen Hilfe von den anwesenden Eltern ... oder vom OPA
Auch der ehemalige Vorstand des schwäbischen Albvereins hilft seinem Nachwuchs

   
 
kräftiges Werkeln an den verschiedenen Aufbauten
 
 
Modellbau ist nicht nur Männersache ... auch Mamas helfen mit

die letzte Arbeit am Aufbau ist das abnehmbare Dach

 
 
die Modelle werden immer vollständiger
 
 
Das Modell wird zum Musikinstrument

Es ersetzt jede Luftgitarre

"...Jambalaaaah - ya"


 
... und wieder Aufräumen ...

 

 
Unterschiedliche Decksaufbauten zeigen die Kreativität der Gruppenmitglieder

 
Auch die Decks sind unterschiedlich "beplankt"
... eben jeweils passend zum Stil der gewünschten Aufbauten...
     
 
aber noch sind nicht alle so weit
 
 
und so sehen die "Verfolger" aus

der erste 2-Master ist ebenfalls bereits aufgetakelt

er macht in beiden möglichen Ausführungen eine gute Figur

   
 
Modellbaugruppe in den Ferien

es kamen nur 3 aber die sind dafür sehr gut vorangekommen und zeigen mit berechtigtem Stolz ihre Modelle

... und Thilo wird nicht wiederkommen
Sein Boot ist nach 17 Modellbauabenden
fertig für den 1. Einsatz

 
 
aber auch die 2-Master machen gute Fortschritte

nach 2 weiteren Abenden ist der erste davon einsatzklar.

Sein Besitzer (Steffen) wollte mit zu einem Segeltreffen und hat in einem Sondertermin mit Uwe noch mal "so richtig Gas gegeben".

 
 
Mit einem Ergebnis auf das er zu recht stolz sein darf...
 
 
der Rest der Truppe muss noch weiter bauen um so weit zu kommen.

Jetzt haben aber auch die Betreuer für jeden einzelnen mehr Zeit.
...und so helfen sie mit zu takeln...LACOSTE es was es wolle

 
 
Segel werden ausgesucht und angeschlagen
 
 
und schließlich baut der nächste seine Fernsteuerung ein

 
am Ende des 20. Abends ist eine ganz ansehnliche Flotte beieinander

3 weitere Boote, die bereits fertig sind, kamen leider nicht mit aufs Bild...

 
 
wem das Bauen in der Gruppe jetzt gegen Ende zu langsam vorangeht, dem wird auch mal im Bastelkellers eines Betreuers geholfen

So kommt die Fernsteuerung dann schneller ins Modell

 
 
Auch Sonderlösungen und Sonderzubehör können dort verbaut und gegen spätere Probleme am See gesichert werden

Aber es wird dann oft "eine lange Nacht" bis man (glücklich und zufrieden?) nach Hause "darf".

   
 
Ein buntes Bild am letzten offiziellen Bastelabend im  Werkraum der Grund- und Hauptschule Unterensingen.

So manches Boot wird in eine ungewöhnliche Arbeitsposition gebracht um die letzten Arbeiten durchführen zu können ohne gleich alles wieder abzutakeln.

   
 
Arbeiten an den Innereien
 
 
und am 30.09.2007 war es dann soweit

der Tag der gemeinsamen Taufe und für manches Modell war es auch die Jungfernfahrt

am Ufer kommen nach und nach alle Modelle an

   
 
aber erst müssen alle noch eine Rede über sich ergehen lassen, bevor die Modelle mit (alkoholfreiem) Sekt getauft werden.

Auch Sinn und Zweck einer Frequenztafel werden erklärt... nicht wirklich jeder hatte zugehört, wie sich später zeigen sollte...

   
 
 

Dann die letzten Handgriffe am Modell und die Sender werden eingeschaltet

und endlich wird das Modell seinem Element übergeben

 
 
ein tolles Bild so viele gleiche Modelle beieinander

 
Isabella-Modelle segeln gemeinsam mit Dulcibellas
 
 
der See ist groß ... aber manchmal nicht groß genug

trotz (oder gerade wegen) Unterstützung durch die Erwachsenen kommen sich einige Boote zu nahe und verhaken sich

Aber sie können immer ohne Beschädigung wieder getrennt werden

   
 
Einige der neuen 2-Master auf dem Wasser
 
 
aber es wurden nicht nur 2-Master gesegelt, sondern auch die "Standard-Dulcibellas"

Und einige der Boote aus der 1. Modellbaugruppe waren ebenfalls anwesend

In Summe waren es 17 Boote

Dieses Ereignis bleibt hoffentlich allen im Gedächtnis.

ein toller Abschluss nach der langen Bauphase